Allgemeine Geschäftsbedingungen – AGB

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als ausschließliche und abschließende Bestimmungen hinsichtlich des Zustandekommens einer vertraglichen Beziehung zwischen der eyevolution GmbH (eyevolution) und dem Auftraggeber. Diesen Bestimmungen entgegenstehende oder abweichende Vereinbarungen finden keine Anwendung, sofern dies nicht einzelvertraglich übereinstimmend geregelt wurde.

Für die Einrichtung und Nutzung von Diensten Dritter (bspw. für die Schaltung von Google AdWords-Anzeigen: https://adwords.google.de/select/tsandcsfinder) wird auf die Nutzungsbedingungen des Drittanbieters verwiesen, die diesem gegenüber gelten.

1.2 Es gilt stets die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.3 Unternehmer im Sinne dieser Bestimmungen sind natürliche oder juristische Personen oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt (vgl. § 14 Abs. 1 BGB).

2. Vertragsschluss

2.1 eyevolution schließt Verträge gleich welcher Art ausschließlich mit geschäftsfähigen Unternehmen i.S.d. Ziffer 1.3 dieser AGB und ausschließlich in deutscher Sprache.

2.2 Etwaige Darstellungen auf der Website eyevolution.de oder dort angebotene Dienstleistungen stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar. Für die Inanspruchnahme eines auf der Plattform eyevolution.de ausgestalteten Angebots ist die Auswahl der entsprechenden Leistung und die Kontaktaufnahme zu eyevolution mittels des dort ausgewiesenen Formulars erforderlich. eyevolution wird dem Auftraggeber daraufhin ein schriftliches Angebot unterbreiten. Mit der Annahme des Angebots durch den Auftraggeber kommt ein verbindlicher Vertrag zu Stande.

2.3 Ein verbindlicher Vertrag kommt abweichend von der Ziffer 2.2 über Leistungen, die nicht über die Plattform eyevolution.de in Anspruch genommen werden, ausschließlich durch die Annahme eines von eyevolution in Textform ausgestalteten Angebots seitens des Auftraggebers und ausschließlich mit der innerhalb des Angebots ausgewiesenen Leistung zu Stande, die zugleich den Vertragsgegenstand bildet.

2.4 Der Vertragsschluss erfolgt in Textform. Änderungen von vertraglichen Vereinbarungen bedürften ebenfalls der Textform (E-Mail, Fax, Brief), um Wirksamkeit zu entfalten. Soweit durch die Vertragsänderung der Leistungsumfang erweitert wird, bleibt eyevolution vorbehalten, die vereinbarte Vergütung für die Leistung entsprechend der Erweiterung des Leistungsumfangs anzupassen.

 

3. Vertragsgegenstand

3.1 eyevolution bietet umfangreiche Beratungs-, Projektmanagement- und Realisierungsdienstleistungen in den Bereichen

  • des Online-Marketings zur Neukundengewinnung und -bindung,
  • des Digitalen Wandels in Vertrieb und Marketing,
  • der Softwareentwicklung,
  • des Kommunikationsdesigns
  • sowie Planung und Realisierung (lnkubation) und das Management von E-Commerce-, Einzel- und Großhandelskonzepten, des Versandhandels, Online-Handels und stationären Handels an.

Die Leistungsbereiche von eyevolution gliedern sich konkret wie folgt:

  • Business Boost: Kontinuierlicher Online-Marketing Support
  • Platform Boost: E-Commerce- und Webseiten-Systeme (zuvor: Concept / WebApp)
  • Project Boost: Strategie, Konzeption, Projektmanagement
  • Incubator: Vermarktungskooperationen

Mit dem Auftraggeber werden zu Beginn jeder Tätigkeit die Ziele bestimmt, die nach Möglichkeit erreicht werden sollen. Von der Zielbestimmung ausgehend, erarbeitet eyevolution ein Konzept, nach dem die Leistungen erbracht werden.

3.2 Der Auftraggeber ist sich bei Abschluss eines jeden Vertrages im Klaren darüber, dass ein wirtschaftlicher Erfolg in Bezug auf Beratungsdienstleistungen bzw. Dienstleistungen an sich nicht geschuldet werden kann.

3.3 Auch bezogen auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO), die einvernehmlich als Dienstleistung qualifiziert wird, schuldet eyevolution keinen wirtschaftlichen Erfolg. eyevolution wird unter Berücksichtigung der geltenden und aktuellen Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung nach billigem Ermessen in Abstimmung mit dem Auftraggeber geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Positionierung von ausgewählten Keywords zu verbessern. Es besteht Einigkeit dahingehend, dass eyevolution insofern keinen direkten Einfluss auf die Positionierungen der Keywords durch die Suchmaschinen hat. eyevolution schuldet daher keine bestimmte Positionierung mit Keywords der Website des Auftraggebers.

Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung setzt eyevolution auf inhaltliche und technisch-strukturelle Onepage-Suchmaschinenoptimierung (Content-SEO / Tech-SEO).

3.4 Ist der Aufbau, die Pflege oder die Erweiterung von Webseiten geschuldet, kommt Werkvertragsrecht zur Anwendung. Der Auftraggeber wird die durch eyevolution erfolgte Fertigstellung der Leistung oder Teilleistung unverzüglich prüfen und diese abnehmen. Einer Abnahme durch den Auftraggeber steht es gleich, sofern die Annahme der fertiggestellten Leistung als vertragsgemäß nicht innerhalb von 14 Tagen – bemessen ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Leistung – mit einer substantiierten Begründung verweigert wird, oder sofern der Auftraggeber die erbrachte Leistung nutzt. Die Abnahme kann nicht mit der Begründung eines unwesentlichen Mangels verweigert werden. Wesentlich ist ein Mangel, wenn sein Vorhandensein die Tauglichkeit der Leistung zum vereinbarten Zweck beseitigt oder derart beeinträchtigt, dass dies zu spürbarem Mehraufwand für den Auftraggeber führt. Die Abnahme kann ferner nicht mit der alleinigen Begründung verweigert werden, das erstellte Werk entspreche nicht dem persönlichen Geschmack.

 

4. Mitwirkungspflichten

4.1 Der Auftraggeber überlässt eyevolution fristgerecht alle notwendigen Unterlagen und Zugangsdaten bzw. Zugriffsmöglichkeiten, um die vereinbarte Leistung ausführen zu können. Darüber hinaus wird eyevolution durch den Auftraggeber über alle wesentlichen und notwendigen Informationen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung stehen, aufgeklärt.

4.2 Im Rahmen der Leistungserbringung ist es ggf. erforderlich, dass technische Änderungen an der Website des Auftraggebers vorgenommen werden müssen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die von eyevolution vorgeschlagenen Änderungen vorzunehmen oder vornehmen zu lassen. Die erforderlichen Arbeiten können auch durch eyevolution ausgeführt werden.

4.3 Der Auftraggeber stellt sicher, dass die zu betreuende Website fortwährend erreichbar ist und ausreichende Hard- und Softwarekapazität zur Verfügung steht.

4.4 Der Auftraggeber verpflichtet sich zur regelmäßigen und ausreichenden Sicherung sämtlicher Daten und ist sich im Klaren darüber, dass eyevolution keine Backups anlegt.

4.5 Werden an eyevolution durch den Auftraggeber Daten übergeben, die urheberrechtlichen, wettbewerbsrechtlichen, markenrechtlichen oder einen vergleichbaren rechtlichen Schutz genießen, stellt der Auftraggeber sicher, dass diese Daten frei von Rechten Dritter sind und zur Erfüllung der vereinbarten Leistungsverpflichtung durch eyevolution verwendet werden können. Der Auftraggeber stellt eyevolution insofern von sämtlichen Ansprüchen und Rechten Dritter sowie von allen dadurch verursachten Schäden und Aufwendungen frei. Der Freistellungsanspruch von eyevolution umfasst auch die Kosten einer angemessenen und notwendigen Rechtsverteidigung.

4.6 Der Auftraggeber verpflichtet sich, eyevolution über eine drohende Zahlungsunfähigkeit oder anstehende bzw. vollzogene Vollstreckungsmaßnahmen unverzüglich zu unterrichten.

4.7 Im Rahmen der bestehenden Vertragsbeziehungen verpflichtet sich der Auftraggeber keinerlei Änderungen an den von eyevolution erstellten Werbeanzeigen und sonstigen Werbetexten vorzunehmen. Nur dadurch kann ein störungsfreier Betrieb gewährleistet werden, aufgrund dessen eine Optimierung der ergriffenen Maßnahmen möglich ist.

4.8 Im Falle der Beendigung eines Vertragsverhältnisses verpflichtet sich der Auftragnehmer den eyevolution im Rahmen der Erfüllung des Vertrages eingeräumten Zugang zu dritten Dienstanbietern (bspw. Google Dienste, Facebook, Twitter etc.) für einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen – bemessen nach dem Zeitpunkt der Beendigung des Vertragsverhältnisses – u.a. zu Abrechnungszwecken sowie zur Deinstallation von Konfigurationen und programmierten Scripten, die sich im Eigentum von eyevolution befinden, aufrechtzuerhalten.

5. Nutzungsrechte

5.1 Mit dem Abschluss eines Vertrages und der Erbringung der Leistung räumt eyevolution dem Auftraggeber – bedingt durch die vollständige Bezahlung des aus der Leistung resultierenden Honorars – die für den jeweiligen Vertragszweck erforderlichen und auf die vertraglich vereinbarte Laufzeit begrenzten einfachen Nutzungsrechte an den von eyevolution erschaffenen urheberrechtlichen Werken (insbesondere Werbeanzeigen, Werbetexten und sonstigen textlichen, elektronischen Niederschriften, sonstige im Rahmen der Vertragsbeziehung erstellten Unterlagen, Strategien, Kampagnen, Anzeigengruppen, Account-Konfigurationen) ein. Jegliche darüber hinausgehende Nutzung oder Vervielfältigung, insbesondere die Vergabe von Unterlizenzen oder die Übertragung von Nutzungsrechten durch den Auftraggeber ist im Grundsatz ausgeschlossen und bedarf der vorherigen, schriftlichen Zustimmung seitens eyevolution.

5.2 Die Übertragung von ausschließlichen Nutzungs- oder Verwertungsrechten an den von eyevolution erschaffenen urheberrechtlichen Werken erfolgt durch diese Vertragsbedingungen nicht. Für die Übertragung ausschließlicher Nutzungs- oder Verwertungsrechte bedarf es stets einer gesonderten, ausdrücklichen und in Schriftform verfassten Vereinbarung zwischen eyevolution und dem Auftraggeber.

5.3 Nach der Beendigung eines Vertragsverhältnisses überträgt eyevolution die einfachen Nutzungsrechte an den von eyevolution erschaffenen urheberrechtliche Werken (insbesondere Werbeanzeigen, Werbetexten und sonstigen textlichen, elektronischen Niederschriften) ausschließlich dann, sofern dem Auftraggeber zu Vertragsbeginn eine Setup-Gebühr für die Erbringung exakt dieser Dienste berechnet wurde. In allen anderen Fällen erlöschen die dem Auftraggeber im Rahmen der laufenden Vertragsbeziehung eingeräumten Nutzungsrechte an sämtlichen urheberrechtlich geschützten Werken seitens eyevolution mit der Beendigung des Vertragsverhältnisses.

5.4 Kommt es zu einer unberechtigten Nutzung durch den Auftraggeber, ist dieser zur Zahlung des dafür angemessenen Nutzungsentgelts verpflichtet, wobei weitergehende Ansprüche und Rechte von eyevolution unberührt bleiben.

5.5 Für die inhaltliche Erstellung, Bearbeitung und Pflege von Webseiten nutzt eyevolution ausschließlich Materialien (Texte, Bilder, Grafiken, Videos etc.), die vom Auftraggeber bereitgestellt werden, sofern die Erstellung dieser Materialien nicht explizit mit beauftragt wurde. Der Auftraggeber versichert insofern, im Besitz ausreichender Nutzungsrechte zu sein, die für die Verwendung – insbesondere für die Veröffentlichung auf der Webseite des Auftraggebers – erforderlich sind. eyevolution hat keine Kenntnis über die Inhaberschaft von Nutzungsrechten an bestimmten Materialen und kann diese grundsätzlich auch nicht erlangen. eyevolution stellt selbst keine dieser Materialen zur Verfügung. Der Auftraggeber stellt eyevolution in diesem Zusammenhang von sämtlichen Ansprüchen und Rechten Dritter frei, die aus der unerlaubten Verwendung des Materials – insbesondere wegen fehlender oder nicht ausreichender Nutzungsberechtigung – entstehen.

5.6 Wurden dem Auftraggeber über die unter Ziffer 5.1 vereinbarten hinausgehenden Nutzungsrechte (insbesondere ausschließliche Nutzungsrechte) eingeräumt, ist eyevolution dennoch berechtigt, die erbrachte Leistung als Referenz auf der Plattform eyevolution.de auszuweisen und darzustellen.

 

6. Preise, Zahlungsbedingungen

6.1 Die innerhalb eines Angebots ausgewiesenen Preise sind Nettopreise und beinhalten nicht die jeweils gültige Umsatzsteuer, es sei denn, diese ist konkret ausgewiesen. Etwaige darüber hinausgehende Abgaben oder Zölle werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt, soweit diese anfallen.

6.2 Das jeweils gültige Honorar für eine konkrete Leistung wird innerhalb des durch eyevolution ausgestellten Angebots ausgewiesen.

6.3 Ist eine Abrechnung nach Aufwand (Stundenhonorar) vereinbart, nimmt eyevolution die Abrechnung in angemessenen Abschnitten nach Leistungserbringung, spätestens aber monatlich im Nachhinein vor. Ist eine pauschale Abrechnung vereinbart, erfolgt die Rechnungsstellung monatlich, wobei die fällige Pauschale im Voraus, zu Beginn eines jeden Monats erhoben wird.

6.4 Ist eine Leistung größeren Umfangs vereinbart oder sind keine fixen Zahlungstermine vereinbart, ist eyevolution berechtigt, jederzeit angemessene Abschlagszahlungen einzufordern.

6.5 Gestellte Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen (Kalendertage) und ohne etwaige Abzüge bargeldlos an eyevolution zahlbar und gelten als anerkannt, sofern dagegen nicht innerhalb von 30 Tagen Widerspruch durch den Auftraggeber erhoben wird. Ausnahmen stellen Rechnungen dar, für die explizit eine Zahlung in Vorkasse vereinbart wurde. Diese sind sofort fällig ab Erhalt.

6.6 Gerät der Auftraggeber in Verzug mit der Bezahlung, ist eyevolution berechtigt, die Leistung einzustellen, bis sämtliche gestellten und fälligen Rechnungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung ausgeglichen sind. Die Übertragung von Nutzungsrechten – geregelt unter Ziffer 5 dieser AGB – erfolgt vorbehaltlich des Ausgleichs der gestellten und fälligen Rechnungen. Weiterführende Rechte und Ansprüche, die aufgrund des Verzuges entstehen können, bleiben unberührt.

6.7 Für Verträge, die aus nicht zu vertretenden Umständen von eyevolution nicht oder nicht vollständig erfüllt werden können – insbesondere im Falle des § 649 BGB – schuldet der Auftraggeber ein Ausfallhonorar von 50% des für die jeweilige Leistung ursprünglich vereinbarten Honorars. Dem Auftraggeber steht der Nachweis eines geringen, eyevolution der Nachweis eines höheren Schadens offen.

6.8 Der Auftragnehmer ist berechtigt, die jeweilige Preisliste maximal ein Mal pro Quartal an sich verändernde Marktbedingungen, bei erheblichen Veränderungen in den Beschaffungskosten, Änderungen der Umsatzsteuer oder der Beschaffungspreise, anzupassen. Bei Preiserhöhungen, die den regelmäßigen Anstieg der Lebenskosten wesentlich übersteigen, steht dem Kunden ein Kündigungsrecht zu. Dies wird ihm vom Auftragnehmer in diesen Fällen in Textform mitgeteilt. Der Vertrag läuft bei Ausübung des gesonderten Kündigungsrechts dann ohne Preisänderung zum jeweiligen Laufzeitende aus.

 

7. Vertragslaufzeit und Kündigung

7.1 Im Bereich der Beratung, der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und im Bereich des Suchmaschinenmarketings (SEA: Google AdWords, Facebook Ads, Amazon Ads) sowie in dem Bereich der Webseitenbearbeitung, -erweiterung und –pflege werden die Leistungen durch eyevolution fortlaufend erbracht. Das Vertragsverhältnis wird insofern auf unbestimmte Zeit geschlossen.

7.2 Vertragsverhältnisse aus dem Bereich Platform Boost (Webseitenkonzept bzw. Online-Shop-Konzept, zuvor: WebApp) haben wahlweise eine Mindestlaufzeit von sechs bzw. zwölf Monaten. Darüberhinausgehende Vertragslaufzeiten können frei vereinbart werden. Für die Bereiche Business Boost (zuvor: Co-op) und Communication Boost (zuvor: ComMedia) bestehen keine Mindestvertragslaufzeiten.

7.3 Ein Vertragsverhältnis kann von den Vertragsparteien für Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit zum Ende eines jeden Monats mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt werden. Die Kündigung von Verträgen ist für solche mit einer sechsmonatigen Laufzeit mit einer Frist von 60 Tagen und für Verträge mit einer zwölfmonatigen Laufzeit mit einer Frist von 90 Tagen zum Ablauf der jeweiligen Mindestvertragslaufzeit (Ziffer 7.2 dieser AGB) möglich. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Bleibt eine Kündigung aus, verlängert sich das Vertragsverhältnis für Verträge mit einer Mindestlaufzeit um die jeweilige Mindestvertragslaufzeit von sechs bzw. zwölf Monaten und für Verträge ohne Mindestlaufzeit um jeweils einen Monat.

7.4 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt vorbehalten.

8. Gewährleistung

8.1 Von eyevolution erbrachte Leistungen sind unverzüglich vom Auftraggeber zu prüfen. Das Vorliegen eines Mangels bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.2 Mängelgewährleistungsansprüche bestehen nicht, sofern die der erbrachten Leistung zugrundliegenden Materialien, Daten oder Ausführungsanordnungen nicht von eyevolution stammen und insofern von dieser nicht zu vertreten sind.

8.3 Mängelgewährleistungsansprüche sind beschränkt auf die zweimalige Nacherfüllung. Sollte die Nacherfüllung fehlschlagen, ist der Auftraggeber zur Minderung des vereinbarten Honorars, bezogen auf die mangelhafte Leistung, oder zum Rücktritt berechtigt.

8.4 Mängelgewährleistungsansprüche verjähren innerhalb eines Jahres, beginnend mit dem Gefahrübergang. Die Verjährungsverkürzung aus Satz 1 greift nicht, sofern gesetzlich längere Verjährungsfristen zwingend vorgeschrieben sind, sowie bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei vorsätzlichen und fahrlässigen Pflichtverletzungen sowie bei arglistigem Verschweigen eines Mangels durch eyevolution.

 

9. Haftung

9.1 eyevolution haftet – gleich aus welchem Rechtsgrund – uneingeschränkt für Pflichtverletzungen von dieser oder deren Vertretern oder Erfüllungsgehilfen, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen; bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; aufgrund eines Garantieversprechens, sofern ein solches abgegeben wurde, und nach dem Produkthaftungsgesetz oder ähnlicher zwingender Haftungen.

9.2 Wird eine wesentliche Vertragspflicht fahrlässig verletzt, beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, sofern eyevolution nach Ziffer 7.1 dieser AGB nicht uneingeschränkt haftet. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag eyevolution nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.

9.3 Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.

9.4 Die Einhaltung konkreter, gesetzlicher Vorschriften, die für eine Webseite erforderlich sind, wird von eyevolution nicht geprüft. eyevolution schuldet insofern auch keine Leistung. Hierzu ist der Auftraggeber selbst verpflichtet. Es zählt insbesondere nicht zum Leistungsumfang von eyevolution, die erbrachten Leistungen, Materialien oder sonstige Inhalte der Webseite des Auftraggebers auf Konformität zum Urheber-, Wettbewerbs- Marken- oder eines vergleichbaren Rechts zu prüfen.

Gleiches gilt für die Ausgestaltung von Werbetexten, insbesondere innerhalb von Google AdWords-Anzeigen gleich welcher Art. Für diese Inhalte trägt allein der Auftraggeber die Verantwortung.

9.5 eyevolution übernimmt keine Gewährleistung für die ständige Verfügbarkeit der Webseite des Auftraggebers oder für nicht im Einflussbereich von eyevolution liegende Dienste oder Einrichtungen.

 

10. Willenserklärungen im Namen des Auftraggebers durch eyevolution

Sofern für die Vertragserfüllung erforderlich, ist eyevolution – ausschließlich nach vorheriger Einwilligung des Auftraggebers für jeden Einzelfall – berechtigt, Willenserklärungen gegenüber Dritten im Namen des Auftraggebers abzugeben. Derartige Handlungen sind ausschließlich bezogen auf etwaige Hostingverträge, Einkäufe von digitalen Medien (Bilder etc.), Erteilung von Druckaufträgen, Anlegen  von Google-Accounts und nur dann erforderlich, sofern diese den Interessen des Auftraggebers zur Erfüllung der vertraglichen Vereinbarung durch eyevolution dienen.

11. Abwerbeverbot

Dem Auftraggeber ist es während der vollständigen Laufzeit dieses Vertrages sowie über einen Zeitraum von einem Jahr nach Beendigung dieses Vertrages untersagt, Mitarbeiter von eyevolution oder eingesetzte Drittdienstleister mittelbar oder unmittelbar abzuwerben und eigenständige Vertragsverhältnisse mit diesen zu begründen.

12. Win-Win-Empfehlungsprogramm

Für Empfehlungen des Auftraggebers in seiner Position als Unternehmer i.S.d. Ziffer 1.3 dieser AGB, die zu einem Vertragsabschluss zwischen eyevolution und einem dritten Unternehmer führen, der zuvor mit eyevolution über die in diesen AGB bezeichneten Leistungen noch kein Vertragsverhältnis eingegangen ist, gewährt eyevolution dem Auftraggeber wahlweise eine Rechnungsgutschrift (Gutschrift erfolgt mit erster Rechnungsstellung an den geworbenen Unternehmer) oder einen Dienstleistungsgutschein (mit einer Gültigkeit von drei Monaten ab Herausgabe und zu den nachfolgenden Bedingungen) im Wert von 200,00 Euro. Darüber hinaus gewährt eyevolution dem geworbenen Unternehmen einen Agenturgutschein in Höhe von 200,00 Euro zu den nachfolgenden Bedingungen:

Eine Barauszahlung des im Gutschein verankerten Wertes ist ausgeschlossen. Gutscheine sind nur auf die erste Rechnung von eyevolution einlösbar. Danach verbleibende Beträge aus dem Gutschein verfallen. Die Gutscheine haben einen Gültigkeitszeitraum, der darauf ausgewiesen wird. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist der Gutschein nicht mehr einlösbar. Die Gutscheine haben keinen realen Marktwert und sind nicht auf Dritte übertragbar. Der Verkauf von Gutscheinen ist ausdrücklich untersagt.

Kommt es zu einer Missachtung der hier dargestellten Bedingungen, verliert der Gutschein seine Gültigkeit. eyevolution ist in diesem Fall nicht dazu verpflichtet, den aus dem Gutschein resultierenden Wert in Form einer dienst-, werkvertraglichen oder beliebigen anderweitigen Leistung zu erbringen.

 

13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

13.1 Die Vertragsbeziehungen zwischen eyevolution und dem Auftraggeber unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

13.2 Gerichtsstand ist Hamburg, soweit der Auftraggeber Kaufmann ist. eyevolution ist berechtigt, den Auftraggeber wahlweise auch an einem anderen Ort zu verklagen.